Lieber Tod…

…muss du wirklich in jedem Augenblick deines Lebens deiner Existenz ein Arschloch sein? Ist dir da zufälliger Weise nicht ein klitzekleiner Planungsfehler unterlaufen? Zählt für dich nur die Quote? Wie wär’s mit ein Bisschen Qualität?! Nicht einfach x-beliebige Seelen unter die Nagel reißen, nein, ein wenig Ehrgeiz hätte ich schon von dir erwartet. Nimm dir doch zuerst die vor, die dein Besuch wirklich verdienen. Klar, unschuldige Leute, die mitten im Leben stehen, sind eine leichte Beute, die schlechten dagegen arbeiten sogar für dich, für deine Quote, damit du bei deinem Chef immer als Mitarbeiter des Monats glänzen kannst. Verdammt nochmal, hast du etwa Schiss vor der Arbeitslosigkeit? Geht das nicht in dein Dickschädel, dass du uns alle irgendwann mal aufsuchen musst?! Ich weiß doch, du kannst auch anders. Oder? Manchmal, wenn wir in schwerer Krankheit vor sich hin vegetieren, jeglicher Sinne beraubt, da bist du auf einmal so gütig und befreist uns von dem Leiden, damit wir friedlich einschlafen können. Oder ist es vielleicht die Ungeduld, die dich treibt, endlich noch ein Leben sich nehmen zu dürfen? Ja genau! Das ist es! Hätte ich fast vergessen, die Quote! Des Gottes fleißigster Mitarbeiter, das gefällt dir, nicht wahr?! Oh sorry, hab vergessen, du bist eigentlich ein Atheist, nicht wahr? Ob jemand an Gott, welchen auch immer, glaubt, ist dir egal. Deine Dienstleistung ist quasi konfessionsunabhängig.

Eine Anmerkung habe ich noch: Nicht zu fleißig sein, denn ohne uns auch kein Tod.

Für V. [‘]

Veröffentlicht unter Leben | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Gier.

Komm, wisch dir bitte den Mund ab. Ja, ja, dich meine ich doch, den kleinen gierigen Pöbel, gierig sabbernd nach mehr Gerechtigkeit. Egal, wie viel du von dem Stoff kriegst, es ist nie genug. Du hängst ja so gerne an den Lippen des großen unabhängigen Bruders, du lauschst seinen Worten nach, noch ein Bisschen und noch ein Bisschen… Jedes Wort, das dir ins Ohr fällt, ist wie ein Höhepunkt, wie ein Orgasmus, der dein Ego explodieren lässt. Du wärest doch sooo gerne, wie der andere, dem jetzt gerade an den Kragen geht. Du bist so neidisch, bis zu Perversion neidisch, nur weil du NICHT so bist, wie er. “Kreuzigt ihn, kreuzigt ihn”, dein Geschrei kann man kilometerweit hören, dieser Schrei nach Vergeltung, der betäubt ja so gut dein Schmerz der Unwichtigkeit, dein Schmerz des kleinen, grauen, unbedeutsamen Menschen, der die einzige Befriedigung im Fall des Anderen findet.

Na, fühlst du dich jetzt entspannt, vielleicht rauchst du dir ein Zigarettchen danach, Belohnungseffekt schlechthin, nicht wahr? Morgen stehst du wieder auf, gehst wieder zur Arbeit, bist wieder ein kleines Rädchen im System. Und lauschst wieder nach den neuen, kleinen, schmerzlindernden Worten, nach der Droge, die dich, den kleinen gierigen Pöbel, einfach weiterleben lässt, in Überzeugung ein guter Mensch zu sein, aber leider ohne die Erkenntnis, dass man selbst nie jemals was Gutes getan hat.

Veröffentlicht unter Leben | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Mr. Prism

In heutigem Artikel bei Stern.de über Edward Snowden steht, dass Barack Obama gesagt hat: “…die USA versuchten im Gespräch mit den betroffenen Ländern „sicherzustellen, dass das Recht zum Zuge kommt“.”

Recht? Weiß die Regierung der Vereinigten Staaten, was dieses Wort überhaupt bedeutet? Diejenigen, die ständig das nationale, wie auch das internationale Recht mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, rücksichtslos und menschenverachtend, brechen und mit Füssen treten, diese Leute wollen uns allen erklären, was Recht ist??? Welches Recht meinen sie damit? Das Recht sich über das Recht hinweg zu setzten? Das Recht sich überall einzumischen? Das Recht die Weltpolizei zu spielen? Das Recht, Menschen zu entführen? Das Recht Menschen zu töten? Das Recht zu ÜBERWACHEN?!

Nein, nein, Mr. Obama, so nicht. Es geht Sie `nen feuchten Dreck an, wie, was, wo und wer was tut oder lässt. Mich interessiert auch nicht, ob Sie heute grüne oder rote Unterhose drunter tragen. Ich hoffe nur sehr, dass der Inhalt der Dokumente, die bald der Öffentlichkeit präsentiert werden, so kompromittierend sein wird, dass endlich der ganzen Welt gezeigt wird, wie “aufrichtig” Ihre Regierung sich genau dieser Welt zu präsentieren vermag.

Viel Spaß bei der Lektüre. Smiley mit herausgestreckter Zunge

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 6 Kommentare

Niveaulos.

Heute bei bild.de:

“Lesen Sie Ihren Vertrag, Herr Lewandowski!

Von WALTER M. STRATEN

Wünsche darf man haben. Dass Robert Lewandowski von einem Wechsel zum FC Bayern träumt, warum nicht?

Aber: Das Nein der Dortmunder – zumal mit Gehalts-Verdreifachung versüßt – muss er jetzt professionell akzeptieren.

Zur Erinnerung, Herr Lewandowski:

Ihr Vertrag in Dortmund läuft bis Sommer 2014. Bis dahin haben Sie verdammt noch mal die Pflicht, Ihre Leistung für Ihren Arbeitgeber zu bringen – wie jeder andere Arbeitnehmer auch!

Falls Sie Deutsch nicht so genau verstehen, hier die polnische Übersetzung:

Panie Lewandowski, panska umowa o prace w Dortmundzie jest wazna az do lata 2014. Do tego czasu ma Pan przeklety obowiazek wypelniac zobowiazania wobec pracodawcy – podobnie jak kazdy inny pracobiorca.

P.S.: Die Bayern haben Dortmund nicht mal ein offizielles Angebot auf den Tisch gelegt. Deren Wunsch nach Lewandowski scheint nicht so groß zu sein.”

Quelle: bild.de

Sehr geehrter Herr Straten.

Ja, ja, diese typische deutsche Überheblichkeit und daraus resultierende Ratlosigkeit in der Wort- bzw. Sprachwahl. Ist Ihnen als Kommentar wirklich nichts Anderes eingefallen? Bis zu der deutschen “Übersetzung” sind wir der gleichen Meinung, da gebe ich Ihnen auch gerne Recht. Aber was danach kommt, ich bitte Sie, mehr haben Sie nicht drauf? Hat da etwa die Schreibmuse versagt? Tja, hat diese den Abflug gemacht, da fängt man aus lauter, schon oben erwähnten Ratlosigkeit, andere zu beleidigen.

…Wie klein ist das denn?

Zur Erinnerung, Herr Straten:

Die Fähigkeit andere Menschen treffend, aber auch gleichzeitig niveauvoll zu kritisieren ist und bleibt nur wenigen Personen vorbehalten. Es ist eine Gabe, die nicht jeder besitzt. Und ich glaube, dass diese ist, meiner freien Meinung nach, Ihnen leider vorenthalten worden.

Hochachtungsvoll

littletraitor

Veröffentlicht unter Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Immer schön die Bälle flach halten…

…ihr Politiker. (und all die anderen auch, die es meinen, den ersten Stein werfen zu müssen)

Wenn ich das schon höre: “Merkel enttäuscht von Hoeneß”, da kriege ich direkt ‘nen Hals. Was fällt euch ein, sich rausnehmen zu dürfen, über jemanden zu urteilen, ihr Versager. Ihr versenkt Tag für Tag, jedes Jahr, hunderte von Millionen und werdet nicht zur Rechenschaft gezogen. Und warum nicht? Weil euch das eure selbst gebastelten Gesetze erlauben. Natürlich, die Steuern sind schon wichtig für ein Land, es wird ja auch dadurch “funktionsfähig” gehalten. Aber mal ehrlich, wenn man hilflos mitansehen muss, wie das Geld zweckentfremdet, veruntreut, aus dem Fenster rausgeschmissen und ohne jede Logik eingesetzt wird, hat man da auch nicht ein bisschen Lust zu betrügen? Als eine Art einer selbstgerechten Wiedergutmachung? Wir werden ja von unserer Regierung ständig betrogen. Was sie können, das können wir schon lange? Ich glaube, das ist die Mentalität, die da ein Wenig im Hintergrund steckt. Hätten unsere Politiker mit einem guten Beispiel gedient, würden sie mit unserem Geld anders umgehen, hätten die Leute gesehen, aha, die Kohle wird sinnvoll eingesetzt, mal abgesehen davon, das keine Verschwendung stattfinden würde, manche Steuererhöhung gar nicht notwendig wäre, da hätte (fast) jeder die Einsicht, nicht mit dem Geld nach Ausland auszuwandern. Das dabei welche sind, denen das Land am A…. vorbei geht, klar, in jeder Nation gibt es solche. Der Prozentsatz deren, die aber dadurch zu der Moral, brav ihre Steuern zu zahlen, stehen würden, wäre erheblich höher, als das jetzt der Fall ist.

Und die Medien, na ja, was soll ich sagen, kann man diesen böse sein? Die leben doch von dem Mob. Sabbernd sitzt der vor der Glotze, bereit zu lynchen. Jaaaaaa! Kreuzigt ihn, kreuzigt ihn….! Die gerechten Gutmenschen haben wieder gesiegt!

Mir ist schlecht.

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

"Jabba’s Palace"– die Komödie

Oje, ich glaube, manche Leute haben sehr viel Freizeit. Um sich so ’nen Schmarrn auszudenken, da gehört jede Menge von dem Zeug dazu. Mehr fällt mir, leider, oder besser gesagt zum Glück, nicht ein.

Jemand hat gesagt, ich glaube Sigmund Freud war es (?), wenn man es versucht die Unterschiede zwischen einem Stuhl und einem Elefanten aufzuzählen, spätestens nach dem Hundertsten wird man feststellen, dass eigentlich ein Stuhl und ein Elefant sehr viel Gemeinsames haben.

Wenn man Gründe zum Stunk sucht, da findet man immer etwas. Eigentlich sollte man aber langsam aufhören “das Loch in Ganzem zu suchen”. Diese politische Korrektheit und dieses ewige Entgegenkommen nur der Ruhe wegen sollte endlich aufhören. Oder wir fangen irgendwann mal die Bücher über den Räuber Hotzenplotz zu verbieten. Ja was denn?! Das ist doch Entführung und Erpressung in der übelsten Form. Und so was wird den Kindern vorgelesen.

Unfassbar!

Veröffentlicht unter Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Unerbittlich.

Ich habe mir einige Zeit gelassen, um darüber zu schreiben. Ich werde mich aber kurz fassen. Der Schock ist noch nicht vorüber. Es ist schon komisch. Ich sitze im Wohnzimmer, der Kleine und meine bessere Hälfte schauen sich ein lustiges Zeichentrickfilm im Fernseher an und ich versuche gerade mich mit dem Tod auseinander zu setzen. Toll, nicht wahr? Der Sensenmann hat bei uns in der Gegend richtig abgegrast. Zwei Personen, die ich gut bzw. sehr gut gekannt habe sind weg. Eine unerwartet, aus heiterem Himmel, die Andere auf Raten, quasi als Abreißkalender für den “Schwarzen” fungierend. Es war für mich keine Familie, aber trotzdem nahe stehend, vielleicht deswegen hat es mich so mitgenommen. Wie schnell kann es gehen, spätestens dann wird es Einem bewusst. Vor Allem die Qual, mit ansehen zu müssen, wenn Einer im Zeitraffer schwindet, obwohl er sich mit der ganzen Kraft dagegen wehrt und trotzdem sich im Klaren ist, dass die Chancen sehr schlecht sind, diesen Kampf zu gewinnen, die macht Einen fertig. Da will ich nicht nachdenken, was die Familie in dieser Zeit durchleben muss. Ja, er hat den Kampf verloren, jetzt liegt er da, als Häufchen Asche, von allen Schmerzen und Problemen losgelöst, die Menschen um sich allein lassend. Er kann Nichts dafür, die Träume haben sich ausgeträumt, man hatte doch noch soviel vor. Den Tod interessiert das aber nicht, er schert sich ´nen Scheißdreck drum. Für ihn zählt nur die Quote, der Umsatz, der Gewinn an Seelen, die er weiter verkaufen kann. Für ihn sind wir nur eine Ware, unsere Bedürfnisse sind für ihn uninteressant. Familie, Leben, Träume – komm schon, was willst du damit, komm doch zu mir, ist doch sowieso früher oder später Alles egal, denkt er sich. Und die Verlassenen, ach, was soll´s, wenn die damit nicht fertig werden, das erhöht doch nur die Quote…

Es zerreißt mich immer noch, ich höre jetzt auf, will nicht weiter schreiben, es muss doch einfach weiter gehen… Muss bei dem Kleinen und der besseren Hälfte nachschauen, vielleicht kriege ich noch was von dem Zeichentrickfilm mit…

…und der Gottes fleißigster Mitarbeiter… ja, der macht weiter…

…so, wie er halt ist, unerbittlich.

[‚] [‚] für die Beiden.

Veröffentlicht unter Leben | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Es macht mich müde.

Ich kann es nicht mehr hören! Über Glaube lässt sich nicht streiten. Sieht man ja jetzt zur Zeit ständig. Verbietet doch alle Religionen der Welt. Es wird dann gleich überall friedlicher. Und wie viele Kriege dann nicht mehr gäbe, bzw. nicht gegeben hätte? Wenn jemand beten will – bitte schön – in eigenen vier Wänden. Dein Gott wird Dich schon hören. Aber zeige, bitte, nicht öffentlich, was für guter Jünger Du bist. Das will Keiner hören, auch nicht Dein Gott, er ist nämlich nicht so selbstsüchtig, wie Du, Mensch. Und bete nicht, dass die Anderen sterben sollen, das will Dein Gott auch nicht hören. Er ist nämlich friedlich, er will in Ruhe sein Bierchen trinken und sein Gras rauchen. Jetzt wird er aber ständig durch die Menschen beleidigt. Weil die Menschen meinen ihre Eigenschaften ihren Göttern zu zuschreiben zu müssen. Alle Götter dieser Welt sind die Ebenbilder derjenigen, die diese Götter verehren, oder? Bleibt in Euren stillen Kämmerlein, redet mit IHM, bittet IHN um irgendetwas, aber lasst, um SEINEN Willen, die Andersdenkenden in Ruhe! Die Menschen haben den Eigensinn für den Gott zu reden, dabei übersehen sie, dass er das vielleicht gar nicht will. Es ist aber viel bequemer die Worte Einem in den Mund zu legen, die man selbst hören will und wohlwissend, dass derjenige sich nicht wehren kann. Mein Traum ist es, soll glauben, wer will, aber jeder für sich.

Und nicht für den Anderen.

Veröffentlicht unter Leben | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Weg des geringsten Widerstandes–Herr Bsirske macht’s vor.

Heute morgen habe ich bisschen fern gesehen, MoMa bei ZDF kurz rein gezappt, Verdi-Chef Bsirske war sich gerade am Produzieren. Thema: Vermögenssteuer rauf. Und zwar für all die Leute, die seiner Meinung nach zu viel übrig haben. An sich nichts Neues, nur die Gründe dafür, die waren , sagen wir mal, interessant. Z.B. es wurden die Staatsschulden mit dem Vermögen der o.g. Leute verglichen, war, glaube ich, 4-mal so hoch, das Vermögen also. Eine schicke Rechnung: 2 Bill. Staatsschulden zu 8 Bill. Privatvermögen. Konsequenz: ran an die Buletten! Die Krise sollen diejenigen bezahlen, die es sich leisten können. Natürlich können die sich das leisten. Und warum? Weil sie mit ihrem Vermögen gut umzugehen wissen, sie wissen, dass 2+2=4 und nicht, wie in der Politik manchmal 5, oder manchmal 3. Da will jetzt Herr Bsirske den Reichen ans Leder. Dass die Krise durch den Dilettantismus der Politiker zum größten Teil verursacht wird, da wird kein Wort darüber verloren. Die Einen dürfen ’s vermasseln und die Anderen dürfen es bezahlen. Da das Vermögen, das angehäuft wurde auch zum Teil durch die miserable Gesetzeslage zu Stande gekommen ist, was wir wiederrum auch unseren Politikern zu verdanken haben, will ich nur am Rande erwähnen. Einerseits wundere ich mich nicht über solche Aussagen, die kleinen Leute sind ja schon genug gerupft. (und werden es weiter). Na ja, man muss sich ja irgendwie profilieren. Schelm, wer jetzt nachdenkt, in welcher Tasche Herr Bsirske jetzt gerade steckt. Andererseits bin ich…, nee, mir platzt der Kragen, wenn ich höre, was sich die Herren alles einfallen lassen, nur um ans Geld der anderen Leute zu kommen. Und es ist mir egal in diesem Moment, ob es sich dabei um arme oder um reiche Leute handelt. Geht endlich unseren Politikern ans Leder und nicht dem Volk. Vielleicht schlagen Sie vor, Herr Bsirske, jegliche Steuergeldverschwendung unter empfindlichen Geldstrafen zu stellen – Sie werden sich wundern, wie dann unsere Staatsschulden aussehen würden.

Die beste Methode gegen Schulden ist, habe ich irgendwo gehört und hört sich für mich auch logisch an, nämlich keine zu machen. Unser Staat ist aber gewöhnt aus dem Vollen zu schöpfen, koste es, was es wolle. Wie schon erwähnt, die Anderen dürfen ‘s bezahlen.

PS. Nur um Missverständnissen vorzubeugen – “ich bin jung und ich habe kein Geld”.

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Danke, Jungs, dass Ihr bis Halbfinale geschafft habt!

Littletraitor rechnet mit dem bildungslosen inkompetenten laienhaften Dilettantismus. (Ich hasse es über mich in der dritten Person zu sprechen Trauriges Smiley, muss mich aber auf gleiches Niveau begeben)

Das ist ja mal wieder typisch deutsch: statt sich zu freuen, dass wir dabei waren, dass wir ins Halbfinale eingezogen sind, statt die Leistung anzuerkennen, die Nationalmannschaft mehr oder weniger zum Vorschein gebracht hat, nein, da wird jetzt hergezogen bis zum Gehtnichtmehr. Na klar, da muss jetzt ein Schuldiger her, in der Luft zerreißen ist unser Volkssport, notabene Steine werfen und mit dem Finger zeigen, da sind wir Weltmeister drin. Und dann ganz schnell vergessen lassen, für diejenigen, die unseres Lustzentrum nicht befriedigt haben, hat unser Gedächtnis kein Platz. Und sollte in paar Jahren doch klappen, nimmt die Heuchelei kein Ende.

Es sollte aber den “Möchtegern-Experten”  verziehen werden, da gilt es, wie bei unseren Elf – Niemand ist perfekt!

In diesem Sinne, nochmals Vielen Dank, Jungs!

Veröffentlicht unter Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen